Seite wählen

…es gibt einen Weg aus der Energiekostenfalle

  

Die derzeitigen Preisentwicklungen auf dem Energiesektor schlagen alle Rekorde und es ist völlig ungewiss, wohin die Versorgungslage die Preise für Energie treiben wird. Nur eines wird bereits jetzt schon deutlich: die Heizkosten werden sich auf unabsehbare Zeit fernab von dem bewegen, wo wir uns noch im vergangen Jahr bewegten.

Dies birgt allerdings auch ein überproportionales Einsparungspotential bei Optimierungen Ihrer Heizungsanlage um den Energieverbrauch zu reduzieren. 

15% der Energiekosten heute, birgt wesentlich mehr Einsparungspotential als 15% der Energiekosten 2021. Wodurch sich eine Optimierung der Heizungsanlage wesentlich schneller amortisieren wird, als noch 2021. Zumal unsere Bundesregierung mit attraktiven Fördermaßnahmen lockt…

Zudem besteht mehr denn je dringender Handlungsbedarf im Bereich des Klimaschutz, insbesondere der Reduktion des CO2-Ausstoßes.  

Nach wie vor sind deutsche Privathaushalte als Verursacher von mehr 30 % der CO2-Emissionen verantwortlich. Nicht zuletzt, da mehr als 80% der Haushalte noch nicht von den massiven Einsparungen die ein hydraulischer Abgleich mit sich bringt profitieren.

Unverständlich wenn man ein reelles Einsparungspotential (nach Optimusstudie) durch den hydraulischen Abgleich von bis zu 15% zu Grunde legt.

– bis zu 15% weniger Energiekosten

– bis zu 15 % weniger CO2-Ausstoß

MASC Hydra bietet hier einen pragmatischen, völlig transparenten Weg zu einem exakten hydraulischen Abgleich.  

Den tatsächlichen Volumenstrom direkt an jedem einzelnen Heizkörper abzulesen, um über die vorhandenen Rücklaufverschraubungen den berechneten Volumenstrom exakt einstellen zu können. Somit wiederum die Ausgangssituation für eine dauerhaft optimale Energieeffizienz von Heizkörpern und Heizkreisen von Flächenheizungen zu schaffen. Das ist die Idee hinter MASC HYDRA. 

Mit geringem Montage- und Materialaufwand wird die patentierte Durchflusseinheit, je nach Gegebenheit vor Ort in den Vorlauf oder Rücklauf eines jeden Heizkörper oder den Heizkreisen von Flächenheizungen eingebaut. Diese ermöglicht den exakten hydraulischen Abgleich sowohl bei Einrohrsystemen (mit Hahnblock und Bypass), als auch bei Zweirohrsystemen. Zudem kann über eine eigens entwickelte App mit nur wenigen Eingaben der spezifische Wärmebedarf entsprechend der gültigen Wärmeschutzverordnung für das entsprechende Gebäudejahr und den jeweiligen Raum, sowie die daraus erforderliche Durchflussmenge ermittelt werden. Die Messung des tatsächlichen Volumenstroms erfolgt über ein Messgerät mit flexiblem Messfühler. 

Dieser wird in eine Aussparung auf der Durchflusseinheit gelegt und ermöglicht dadurch, dass jeder einzelne Heizkörper schnell, effizient und auf das Watt genau eingestellt werden kann. Darüber hinaus wird bei Brennwertgeräten eine optimale Energieeffizienz unter Berücksichtigung der Temperaturspreizung erzielt. Es sind keine Rohrnetzberechnungen unter Berücksichtigung von Reibungsverlusten, Einzelwiderständen von Armaturen, Abzweigungen sowie Druckverlusten erforderlich, die aufwendig aus Tabellen und Diagrammen entnommen werden müssen und den hydraulischen Abgleich bisher erschwert haben.